Anonym
×
Einen neuen Artikel erstellen
Schreibe den Seitennamen hierhin:
Wir haben derzeit 1.067 Artikel auf Echinodorus. Gib deinen Artikelnamen oberhalb von oder erstelle einen der aufgeführten Artikel hier! ein



    Echinodorus
    1.067Artikel

    Echinodorus aschersonianus Graebn.

    Echinodorus aschersonianus Graebn. Herkunft / Züchter : Synonym von Aquarius uruguayensis (Arechav.) Christenh. & Byng

    Herkunft / Züchter : Synonym von Aquarius uruguayensis (Arechav.) Christenh. & Byng

    heterotypisches Synonym : Echinodorus aschersonianus var. nulliglandulosus Rataj

    Irrtümliche Bezeichnung von Echinodorus schlueteri


    Echinodorus aschersonianus ist von Argentinien bis Südbrasilien verbreitet. Dies ist eine sehr interessante Pflanze mit speerförmigen Blättern mit einer kleinen herzförmigen Kerbe an der Basis. Die Farbe der Blattspreite ist hell- oder dunkelgrün, die Adern sind dunkler gefärbt. Das Blatt hat 3 - 7 Adern, es gibt keine durchscheinenden Muster. Die Höhe des Strauches beträgt ca. 15 - 20 cm Echinodorus eignet sich für den Anbau in einem kleinen Aquarium. Stellen Sie es in den Vordergrund, da es eine dichte, schöne Blattrosette bildet. Er wächst das ganze Jahr über gleichmäßig unter Wasser. Die optimale Wassertemperatur für Echinodorus Asherson beträgt 24 - 28 ° C. Diese Echinodorus-Art verträgt sehr weiches Wasser und wächst gut in einer leicht sauren Umgebung. In hartem, alkalisch reagierendem Wasser ist das Wachstum von Echinodorus selten zufriedenstellend. Das Wasser muss wöchentlich um 1/6 - 1/5 des Aquarienvolumens gewechselt werden. Echinodorus Asherson benötigt keine starke Beleuchtung, im Gegenteil, ein Überschuss an Licht "drückt" den Busch auf den Boden. Bei mäßigem Licht sind die Blätter aufrecht und länger. Die Beleuchtung sollte über Kopf erfolgen, Seitenlicht führt zu einer Verformung der Buchse. Als künstliche Lichtquellen können Leuchtstofflampen vom Typ LB verwendet werden. Die Tageslichtstunden betragen in der Regel etwa 12 Stunden. Der Boden muss nahrhaft sein und viel Schlick enthalten. Es ist sehr nützlich, Ton und Holzkohle hinzuzufügen, egal in welche Erde die Pflanze gepflanzt wird, ob alt oder neu. Die Beschaffenheit des Bodens spielt keine große Rolle, die Schichtdicke beträgt ca. 5 cm, es ist nicht notwendig, dem Aquarienwasser Mineraldünger zuzusetzen. In der Regel hat die Pflanze genügend Nährstoffe im Boden. Unter künstlichen Bedingungen vermehrt sich die Pflanze vegetativ. Im Aquarium bildet sie seltene Blütentriebe, auf denen 1 - 2 Tochterpflanzen erscheinen. Eine produktivere Reproduktion wird in einem feuchten Gewächshaus beobachtet, wo die Pflanze deutlich mehr Tochterpflanzen produziert. Es ist nicht möglich, vollwertige Samen zu erhalten, daher wird die Samenvermehrung einer Pflanze unter künstlichen Bedingungen praktisch nicht gefunden.[1]

    1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Kostiantyn Loboda, Black Water http://echinodorus.com.ua/