Echinodorus osiris Rataj

(Weitergeleitet von Rötliche Amazonas-Schwertpflanze)

Echinodorus osiris Rataj

Herkunft / Züchter : heterotypisches Synonym von: Echinodorus uruguayensis Arechav.

Synonyme: Echinodorus aureobrunneus

Echinodorus aureobrunensis


Herkunft: Brasilien Höhe: 25 - 50 cm Breite: 20 - 30 cm Wachstumsrate: Mittel Schwierigkeitsgrad: Mögliche Beleuchtung: Temperatur: 15 - 28 °C pH: 5,5 - 8,0 CO2-Eintrag: 3-5 mg/l Echinodorus osiris stammt aus die Gewässer Brasiliens, erreicht eine Höhe von 50 cm und eine Rosettenbreite von 20-30 cm Früher war diese Pflanze als Echinodorus rubra bekannt. Sie ist eine der schönsten großen Wasserpflanzen und bildet große, ausladende Büsche. Aufgrund ihrer dekorativen Eigenschaften zieht die Pflanze ständig die Aufmerksamkeit von Aquarianern und Aquadesignern auf sich. Große Exemplare, sehen in großen Aquarien mit einem Volumen von 200-300 Litern gut aus. Echinodorus osiris Für Echinodorus osiris ist die günstigste Wassertemperatur 22-26 ° C, Härte 4-16, Säure pH 6,8-7,5. Einen kurzen Temperaturabfall auf 15 °C verträgt die Pflanze gut. Ein regelmäßiger Wasserwechsel ist erforderlich, mindestens 20 % des Volumens des Aquariums. Echinodorus bevorzugt helles Licht (0,25 Watt pro Liter Wasser) für 10-12 Stunden am Tag. Bei unzureichendem Licht beginnt die Pflanze zu schmerzen und ihre Blätter werden kleiner. Die rote Farbe der Blätter wird bei hoher Lichtintensität lebendig. Durch Variation der Beleuchtungsintensität und ihrer spektralen Zusammensetzung ist es möglich, die Farbe der Blätter der Pflanze von bräunlich-roten zu dunkelgrünen Nuancen zu ändern. Mäßig verschlammter Boden ist am besten für Osiris geeignet, mit ausreichend Nährstoffen. In stark verschlammten Böden können die Wurzeln der Pflanze faulen. Eine erwachsene Pflanze stellt keine Ansprüche an die Qualität des Substrats, sie wurzelt sowohl in grobem Flusssand als auch in groben Kieseln gut. Beim Einpflanzen in neuen Boden wird empfohlen, einen Lehmklumpen unter die Wurzeln zu legen. Bei unzureichender Bodenernährung werden die neuen Blätter von Echinodorus blass, insbesondere bei einem Mangel an Eisensalzen im Wasser. Eisenvitriol wird 1-2 mal im Monat in einer Menge von 10-20 mg pro 100 Liter Wasser hinzugefügt. Unter Aquarienbedingungen vermehrt sich Echinodorus osiris vegetativ, und Jungpflanzen werden sowohl am Hauptrhizom als auch am Blütentrieb (nach der Blüte) gebildet. Der Blumenpfeil wird nach der Blüte auf den Boden gedrückt, woraufhin eine neue Pflanze darauf gebildet wird. Es kann erst nach der Bildung von 4–5 großen Blättern darauf getrennt werden. Echinodorus osiris Echinodorus lässt sich jedoch am besten durch Triebe am Rhizom vermehren. Solche Tochterpflanzen verschlechtern nicht nur die Entwicklung des Mutterstrauches nicht, sondern wurzeln auch viel besser an einem neuen Ort. Echinodorus osiris wird von pflanzenfressenden Fischen nicht gefressen. Auch für die Haltung in Paludarien geeignet.

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Roman Trifonov, Moskau Aquarium Pflanzen http://www.staraqua.ru/