Echinodorus Red Flame

(Weitergeleitet von Dennerle E167 Echinodorus Red Flame)

Echinodorus Red Flame

Herkunft / Züchter : Hans Barth, Dessau



Es ist eine Zuchtform von Echinodorus Ozelot. Es wurde Ende der 1990er Jahre von Hans Barth (Dessau, Deutschland) gezüchtet und wurde erstmals 1998 zum Verkauf angeboten. Die Pflanze bildet einen kompakten Busch aus großen ovalen Blättern, die in einer Rosette mit leicht gewellten Rändern gesammelt sind. Unter Wasser erreichen sie eine Länge von 10–20 cm und eine Breite von 3–5 cm. In Anbetracht der Größe der Blattstiele kann die Pflanze bis zu 40 cm groß werden. Alte und voll entwickelte Blätter haben eine tiefrote Farbe mit grünlichen Adern. Das Schwanken der Büsche dieser Pflanze im Wasser ähnelt vage Flammenzungen, weshalb die Züchter dieser Sorte den Namen gaben. Echinodorus Red Flame gedeiht auch in offenen feuchten Gewächshäusern. In der Luft unterscheidet es sich jedoch deutlich von der Unterwasserform. Die Pflanze wird bis zu 1 Meter hoch. Die Blätter sind grün mit kaum wahrnehmbaren roten Punkten. Gilt als ziemlich launisch, wenn sie zu Hause angebaut wird. Benötigt nährstoffreichen Boden, warmes, leicht saures, weiches Wasser. Echinodorus kann sich jedoch an andere pH- und dGH-Werte anpassen. Die Intensität der Rotfärbung der Blätter hängt vom Beleuchtungsgrad ab – je höher, desto heller die Farbe. Es wird auch empfohlen, eine Zufuhr von Kohlendioxid bereitzustellen.

Echinodorus Red Flame produziert auf seinen rotbraunen Blättern sehr auffällige dunkelrote Flecken. Die ältesten Blätter werden nach und nach lockerer und saftiger grün. Im Aquarium bildet die Pflanze eine bis zu 30 cm hohe Blattrosette. Schmal-eiförmig, mit einem Blattstiel von bis zu 10 cm, Blattspreite erreichen eine Länge von 20 cm und eine Breite von bis zu 10 cm Die Pflanze ist unprätentiös, nahrhafter Boden stimuliert das Wachstum. Vermehrt durch Tochterpflanzen an einem Blütentrieb. Viel seltener bilden alte Büsche junge Büsche aus ruhenden Knospen auf der Rückseite des Rhizoms. Auch die Vermehrung durch Teilung des Rhizoms ist erfolgreich, allerdings keimen in diesem Fall meist zu viele Knospen gleichzeitig und junge Pflanzen beginnen sich gegenseitig zu stören, und wenn sie getrennt werden, verlangsamt sich die Entwicklung dramatisch.[1]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Kostiantyn Loboda, Black Water http://echinodorus.com.ua/
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Roman Trifonov, Moskau Aquarium Pflanzen http://www.staraqua.ru/