Aquarius palifolius (Nees & Mart.) Christenh. & Byng

Aquarius palifolius (Nees & Mart.) Christenh. & Byng


Basionym : Echinodorus palifolius (Nees & Mart.) J.F.Macbr.[1]

Synonyme :

Alisma ellipticum Mart. ex Schult.f.

Alisma ellipticum var. minus Seub.

Alisma nathpurense Steud.

Alisma palifolium (Nees & Mart.) Kunth

Alisma virgata Hook. & Arn.

Echinodorus ellipticus (Mart. ex Schult.f.) Micheli

Echinodorus ellipticus var. latifolius Micheli

Echinodorus glandulosus Rataj

Echinodorus palifolius var. latifolius (Micheli) Rataj

Echinodorus palifolius var. minus (Seub.) Rataj

Echinodorus virgatus (Hook. & Arn.) Micheli

Sagittaria palifolia Nees & Mart.

Sagittaria palifolia var. elliptica (Mart. ex Schult.f.) Kuntze

Sagittaria palifolia f. foliosobracteata Kuntze

Sagittaria palifolia var. heterophylla Kuntze

Sagittaria palifolia var. undulata Kuntze


Vorkommen:

Ostbrasilien.

Ökologie

   In Höhenlagen von 200 – 800 m.

Morphologie Allgemeine Gewohnheit

   Mehrjährig, aus Rhizomen, Blattstielen und Stielen kahl bis kurz weichhaarig, bis 110 cm

Morphologie Blätter

   Blätter emers, Blattspreite lanzettlich bis elliptisch, 7 – 11-adrig, 8 – 25 cm lang, 5,5 – 20 cm breit, durchscheinende Zeichnung fehlt oder als Linien vorhanden, Spitze rund, Basis gestutzt bis herzförmig, Blattstiele kanalisiert, geriffelt, bis 20 – 47 cm lang, 5 – 20 mm Durchmesser, Sockel mit Scheide bis 7 cm lang

Morphologie Fortpflanzungsmorphologie Früchte

   Frucht oblanceoloid, 5 – 6-rippig, drüsig, 1,8 – 2,5 mm lang, 1 mm breit, Drüsen 1 – 3, kreisrund, durch Rippen getrennt, Schnabelende, aufrecht, 0,4 – 1 mm.

Morphologie Fortpflanzungsmorphologie Blütenstände

   Blütenstand traubig or rispig, von 8 – 18 Quirlen, je 7 – 25-blütig, aufrecht, Blätter überlappend, nicht vermehrend, 30 – 60 cm lang, bis 15 cm breit, rachis dreieckig im Querschnitt, breit gespalten, Stiele gefurcht, bis 50 cm lang, c. 12 mm Durchm., Hochblätter an der Basis leicht verwachsen, lanzettlich, länger als die Stiele anliegend, bis 1,5 – 3,5 cm lang, ca. 12 mm im Durchm. 6 mm breit, 12 – 17-adrig, Spitze lang zugespitzt, Stiele in Blüte und Früchten ausgebreitet, 0,1 – 1,5 cm lang, ca. 0,5 mm Durchm. Blumen c. 2 cm Durchm., Kelch- und Kronblätter gespreizt, Kelchblätter 10 – 13-adrig, ca. 5 mm lang, ca. 4 mm breit, Adern ohne Papillen, Kronblätter nicht bekrallt, nicht überlappend, ca. 12 mm lang, ca. 10 mm breit, Staubblätter 12, Staubbeutel vielseitig, ca. 1,5 mm lang, Filamente c. 1,5 mm lang, Fruchtblätter zahlreich

Notiz

   Echinodorus virgatus wurde anhand einer einzigen Sammlung vermutlich aus Tepic im Bundesstaat Nayarit, Mexiko (Hooker & Arnott 1838) beschrieben. Spätere Sammlungen gibt es nicht, und das Taxon gilt als ausgestorben (Lot et al. 1999). Laut Haynes & Holm-Nielsen (1994) unterscheidet sich dieses Taxon von den anderen Arten, insbesondere von anderen mexikanischen Arten. Die Unterscheidungsmerkmale sind durchscheinende Linien, geflügelte Rachis und runde Drüsen in den Früchten (Haynes & Holm-Nielsen 1994). Diese Merkmale sind typisch für E. palaefolius, und die phylogenetische Analyse hat E. virgatus als Schwester mit nur wenigen morphologischen Unterschieden in fortlaufenden Merkmalen identifiziert (Lehtonen & Myllys 2008).

Phänologie

   Blüte und Fruchtbildung von Januar bis Juni. [1]


  1. 1,0 1,1 POWO (2021). "Plants of the World Online. Facilitated by the Royal Botanic Gardens, Kew. Im Internet veröffentlicht; http://www.plantsoftheworldonline.org/ Abgerufen am 22. August 2021."
  2. "Echinodorus palaefolius [Mexican Sword-Plant] Alismataceae" by tuis is licensed under CC BY-NC-ND 2.0
  3. "Echinodorus palaefolius" by Dinesh Valke is licensed under CC BY-SA 2.0
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Echinodorus. Durch die Nutzung von Echinodorus erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.